Gedanken zum 9. Oktober

Wann hört das auf, wo führt es hin?

Halle, Hanau, Kassel die Orte der jüngsten Attentate. Kein Ende in Sicht, keine Hoffnung.

Nur die bange Frage: WANN, WO und WEN es als nächstes trifft. 

Ein verwirrter Einzeltäter, nicht schon wieder. So lenkt man den Blick auf die Psychiatrie, doch der Ursprung sitzt bei den Feinden der Demokratie.

Eine Partei gut bürgerlich genannt, propagiert sehr gewannt, sie habe alle Probleme schon erkannt.  Sie wirbt mit einfachen Sprüchen, um im Trüben nach Anhängern zu fischen. 

Sie verharmlost Gräueltaten unserer Vorfahren. Nein, wir müssen kein Gewissen mehr haben. Sie verherrlicht die Reinheit der „arischen Rasse“.  Schürt Angst vor anderen Völkern und Neid in der unteren Kaste. 

So mancher  Einzelgänger fühlt sich bald zum Heldentum  berufen. Er macht sich auf, einen Tatort zu suchen. Auch Stolz kann gefährlich sein, nicht für den Stolzen, nur für den Ungewollten.

Der Ruf nach starken Führern ist nicht mehr weit. Schon bald ist das Ziel der Rechten erreicht, die Bürger rufen nach einer starken Obrigkeit.

Erst tragen wir viele Opfer zu Grabe, dann hängen wir die Demokratie an den Nagel. So haben sie freie Hand, die Bürger mit viel Land und Tand. Sie mehren ihren Wohlstand mit des Volkes arbeitender Hand.

Heike Arnold